Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)

Kooperationspartner IWH

Der Masterstudiengang „Empirische Ökonomik und Politikberatung" wurde in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) konzipiert. So haben die Studierenden die einzigartige Möglichkeit, ihr erlerntes Wissen im Bereich empirischer Methoden in konkreten Projekten praxisorientiert anzuwenden. Beispielsweise können die Studierenden ihr Praxisprojekt sowie die Werkstattgespräche im Institut absolvieren. Weiterhin sind die Mitarbeiter des IWHs als Dozenten fest in die Lehre eingebunden, bieten darüber hinaus Projektseminare an und betreuen zudem die Studierenden bei IWH-internen Praktika.

Der Studiengang bündelt somit die Kernkompetenzen der Fakultät in der ökonomischen Analyse und verbindet sie mit der praxisbezogenen Kompetenz des IWH. Diese Zusammenarbeit hat sich für die Studierenden als außerordentlich wertvoll erwiesen und spiegelt sich auch im Berufserfolg unserer Absolventen wider.

Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)

Die Aufgaben des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) sind die wirtschaftswissenschaftliche Forschung und wirtschaftspolitische Beratung auf wissenschaftlicher Basis. Das IWH betreibt in seinen drei Forschungsabteilungen – Makroökonomik, Finanzmärkte sowie Strukturwandel und Produktivität – evidenzbasierte Forschung durch eine enge Verknüpfung theoretischer und empirischer Methoden. Dabei stehen wirtschaftliche Aufholprozesse und die Rolle des Finanzsystems bei der (Re-)Allokation der Produktionsfaktoren sowie für die Förderung von Produktivität und Innovationen im Mittelpunkt.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.iwh-halle.de/